Wie geht es weiter?

Als Allererstes möchte ich mich für die vielen Mails und Nachrichten bedanken, die ihr mir geschrieben habt. Alle waren enttäuscht, konnten aber verstehen, warum ich den BremenHack ausfallen lassen habe. Viele boten ihre Hilfe an. Mit manchen habe ich länger geschrieben oder gesprochen.

Fakt ist, dass ich immer noch nicht weiß, wie, wann und ob der BremenHack zurückkehren wird. Die Gründe sind hauptsächlich persönlich und lassen sich ziemlich gut mit dem Faktor Zeit erklären.

Als der BremenHack 2013 startete, waren Hackathons etwas komplett neues und Spannendes. Zwei Berufstätige teilten sich die organisatorische Arbeit. Als ich dazu kam, war ich noch Student und hatte mehr Zeit mich einem Projekt zu widmen. Jetzt, fünf Jahre später sieht das ganze anders aus.

Ich bin alleine und mein Plan mindestens einen halben Tag die Woche mit der Organisation beschäftigt zu sein, hat dazu geführt, dass hinter den Kulissen alles organisiert war, aber so gut wie kein Marketing existierte.

Erkenntnis: Dieser Job kann tatsächlich Vollzeit gemacht werden.

Währenddessen sind kommerzielle Hackathons auf der Bühne erschienen und das öffentliche Interesse hat sich scheinbar eher Richtung GameJams verschoben. Das sind alles nur Beobachtungen, keine Wertungen.

TLDR: Ich werde 2019 überlegen, ob ich den BremenHack in seiner jetzigen Form begrabe, mir Mitstreiter suche und komplett neu auflege, oder einen Haken an diese Zeit mache und mich meinen anderen Projekten widme.

Habt eine schöne Herbst- und Winterzeit. Was passieren wird, lest ihr im nächsten Jahr. Wenn ihr mir schreiben wollt, findet ihr auf meiner Webseite heraus, wie ihr das tun könnt.

Grüße,
Niklas