Das Event

Was ist der BremenHack?

Der BremenHack ist ein Hackathon, der seit 2013 existiert und von Andreas Haller und Eckhard Rotte gegründet wurde und 2016 von Niklas Barning weitergeführt wird. Innerhalb von 42 Stunden haben Menschen aus unterschiedlichen Disziplinen Zeit, an ihren Projekten zu arbeiten.

Foto: Lars Grochla
Foto: Lars Grochla

Die Idee zu dem Projekt wird entweder mitgebracht und vorgestellt, oder man bietet seine Hilfe einem Teilnehmer an und bildet somit eine Projektgruppe. Es entsteht somit eine interdisziplinäre Veranstaltung auf der nicht nur Teilnehmer an ihren eigenen Projekten arbeiten, sondern auch, falls in anderen Gruppen Probleme auftreten oder Fragen entstehen, gegenseitig geholfen wird.

Durch die Arbeit an den eigenen Projekten, wird anhand der neuen technischen Möglichkeiten, wie der Arbeit mit der 3D Druckern, Programmiersprachen oder größeren Werkzeugen aus der Industrie gelernt, wie ein zukunftsorientiertes Arbeiten aussehen sollte.

Ein Raspberry Pi wird mit einem Lötkolben bearbeitet

Beim BremenHack kommt man mit den Möglichkeiten von Arbeit 4.0 und Digitalisierung innerhalb eines eigenen Projektes in Berührung. Durch die ungezwungene Atmosphäre und dem offenen Format kommt man als Neuling mit der Kultur und der Ethik des Hackens in Verbindung. Es geht darum Erkenntnisse und Gelerntes nicht für sich zu behalten sondern zu teilen und sich gegenseitig auf einem Wissenstand zu bringen.

Anhand der Projekte können die Teammitglieder voneinander lernen und produzieren sogar maßgeschneiderte Lösungen für bekannte Probleme aus ihrem Alltag. Es können sich dabei entweder um Dinge aus dem privaten Umfeld handeln oder sogar städtische Themen abdecken.

BremenHack Partner

Die Logos des BremenHacks, Hackerspace Bremen und des Fablabs auf Vistenkarten
Foto: Lars Grochla

Durch BremenHack-Partner, ist es möglich auf dem Event Material, Geräte und Know-How anzubieten, die es den Teilnehmer/innen ermöglicht ihre Projekte auf einem professionellen Niveau umzusetzen. Die Veranstaltung schafft es somit, Interessierten einen Einblick in eine für ihre Fremde Disziplin zu bekommen. Ein Softwareentwickler/in lernt zum Beispiel somit den Umgang mit einem Lasercutter und Holz kennen. Designer/innen lernen wie man Software programmiert und Maker/innen können erste Schritte in der Kunst des lötens machen.
Selbst wenn keine Grundkenntnisse in einer dieser Disziplinen vorhanden sind, ist dieses Wochenende die perfekte Gelegenheit um erste Erfahrungen in der digitalen Welt zu machen.

BremenHack Sponsor

Ecki und Niklas beim Webmontag 2016
Ecki und Niklas beim Webmontag 2016

Ein Sponsor des BremenHack stärkt die Bremer Kreativszene. Unter den Teilnehmern sind nicht nur junge Menschen, die entweder gerade für ein Studium oder eine Ausbildung nach Bremen gezogen sind und Leute kennenlernen möchten, sondern auch agile, kreative, potentielle Angestellte. Für Selbständige ist der BremenHack ein Networking-Booster, da hier die Möglichkeit geboten wird einen Blick über den Tellerrand zu wagen.